Meine Haarroutine

haare

Haare. Ein leidiges Thema. Zumindest bei mir.
Mit 16 habe ich meine Haare das erste Mal blondiert und damit fing alles an. Schon vorher konnte ich, dank Naturlocken, meine Finger nicht vom Glätteisen lassen und auch Föhn und Lockenstab (denn damit kann man natürlich viel schönere Locken zaubern) kamen fast täglich zum Einsatz. Das Färben hat meinen Haaren dann den Rest gegeben. Spliss und brüchiges Haar waren das Resultat.

Als ich dann vor ca. einen Jahr krank wurde und viele Medikamente einnehmen musste, wirkte sich natürlich auch das auf meine Haare aus und ich bekam zu allem Überfluss auch noch Haarausfall. Doch durch ein paar kleine Tricks und Helfer habe ich das ganze zum Glück wieder schnell in den Griff bekommen und bin nun sogar fast zufrieden mit meinen Haaren – sie dürfen nur gerne noch etwas schneller wachsen 😉

Das sind die Produkte die ich am meisten benutze. Jedoch nicht alle von ihnen auf einmal. Ich mag nämlich etwas Abwechslung in meiner Haarroutine und habe für mich herausgefunden, dass das auch das beste für meine Haare ist.

haare2Vor der Wäsche:
gut ausbürsten, damit alle Stylingprodukte ausgekämmt werden und keine Rückstände übrig bleiben. Außerdem lassen sich so die Haare leichter waschen.

Haarwäsche:
Am liebsten benutze ich hier das von Kérstase mit dem Erosion level 3-4, denn meine Haare sind wirklich sehr kaputt. Einmal in der Woche benutze ich zusätzlich die dazugehörige Haarmaske und nach dem Duschen den Leave-In Coditioner. Dieses Set hat meine Haare wirklich aufgebaut und sie wirken gesünder, glänzen mehr und sind weniger Splissanfällig als vorher.
Das Shampoo (weniger ist mehr) massiere ich nur oben auf dem Kopf ein und lasse die Spitzen dabei völlig aus. Das Auswaschen des Shampoos tut da seinen Zweck und so werden die Spitzen nicht zu sehr strapaziert. Denn jede Haarwäsche ist auch ein kleines bisschen Schädigung für die Haare. Conditioner und Maske trage ich nur in den Spitzen auf und nicht am Oberkopf, denn sonst würden die Haare zu schnell nachfetten und die Nährstoffe im Conditioner sind eher für die Spitzen gedacht. Mein Conditioner ist von BC Bonacure von Schwarzkopf.
Ich wasche meine Haare unter kaltem/lauwarmen Wasser, ds das die Haare nicht so angreift und Glanz verleiht. Auch Wechselduschen sind sehr gut. Sie regen vor allem das Haarwachstum an. Ich habe mir zudem angewöhnt meine Haare nicht mehr jeden Tag zu waschen, um sie nicht unnötig zu belasten. Trockenshampoo (beispielsweise von Batiste oder Balea) ist daher ein super Helfer, gerade in der Anfangszeit.

haare5

Von Zeit zu Zeit benutze ich auch gerne die Rainforest Serie von The Body Shop.

 

haare3Nach der Haarwäsche:
Nach der Haarwäsche gebe ich das Paul Mitchell Seal and Shine Spray in meine Handtuchtrockene Haare und das BC Repair Rescue in meine Spitzen. Die Haare mit dem Handtuch bitte nicht trocken rubbeln, sondern nur tupfen. Die Haare sind im nassen Zustand nämlich sehr empfindlich.

Von Zeit zu Zeit benutze ich auch noch ein Haaröl. Dieses sollte man dann am besten einföhnen, da die warme Luft die Haarstruktur öffnet und die Nährstoffe so besser in die Haare gelangen. Falls ihr eure Haare föhnt oder sie direkt stylen möchtet ist ein Hitzeschutz besonders wichtig. Es schützt nicht nur, sondern verleiht auch Glanz und Halt.
Außerdem sollte man seine Haare im nassen Zustand nicht unbedingt bürsten und wenn doch dann benutzt eine geeignete Bürste. Am Besten benutzt weiche  und abgerundete Borsten oder welche mit runden Noppen. Hier ist zu beachten dass man bei dünnem Haar eher die engstehenden Borsten und bei  dickem oder sehr langem Haar eher auseinanderstehende Borsten benutzen sollte. Zum Föhnen sind Bürsten aus Plastik (z.b. auch der Tangle Teezer) mit weit auseinanderstehenden Borsten besser.
Und: reinigt die Bürste ab und an mal mit einem Shampoo, sonst tummle sich dort bald Bakterien und Keime.

haare4

Haarausfall den Kampf ansagen:
In der Zeit, als ich mit Haarausfall zu kämpfen hatte, hat mir vor allem das Plantur 21 Elixier geholfen, welches ich jeden Abend vor dem schlafen gehen auf die Kopfhaut gegeben habe. Eine Freundin hat mir zudem das Shampoo empfohlen, welches das Haarwachstum wieder anregen soll. Das Shampoo ist sehr ergiebig und meine Haare wachsen tatsächlich schneller. Allerdings geht hier ohne Spülung oder Conditioner leider gar nichts. Benutzt man nur das Shampoo lassen sich die Haare weder kämmen noch stylen und sie fühlen sich „quietschig“ an, falls ihr wisst was ich damit meine.

Zuletzt nochmal ein ganz wichtiger Tipp: Sucht euch einen guten Friseur. Ich habe mir meine Haare das erste mal bei einem ganz normalen Cut and Go Friseur um die Ecke blondieren lassen und ich will gar nicht wissen was da für Chemikalien an mein Haar gelassen wurden. So fühlten sie sich leider auch an.
Bei mir haben die Leute von der Hagel Hair Company einen tollen Job geleistet und all das wieder hinbekommen, was alle Friseure vorher versaut hatten. Daumen hoch für tolle Beratung und ausgezeichnete Produkte.

Ich hoffe meine Tipps und Tricks waren zumindest ein wenig Hilfreich und ihr könnt vielleicht ein paar davon auch einmal ausprobieren 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s